Geschenke einpacken | Anleitung, Ideen & Tipps

Wieso werden Geschenke eigentlich verpackt? Das ist ganz einfach, hat aber mehrere Gründe. In erster Linie sieht es schöner aus, wenn man dem Beschenkten eine mit Geschenkpapier und Geschenkband verzierte Kiste in die Hände gibt, anstatt einem Karton, auf dem Gläser abgebildet sind. Zum Anderen sehen so andere Gäste nicht direkt, was der Beschenkte bekommen hat. Dieser kann selbst entscheiden, ob er es den anderen Gästen zeigen möchte oder nicht. Dann ist da auch die Spannung, das Rätseln, was sich wohl in der schönen Verpackung verstecken könnte. Und zu guter Letzt ist auch das Unangenehme. Nicht jeder kann oder mag seine Freude über etwas Spezifisches zeigen. Es kann auch sein, dass ein Beschenkter sich über ein Präsent nicht freut, weil er es schon hat, es ihm nicht gefällt oder er es schlichtweg nicht benötigt. Bei einem verpackten Präsent kann der Beschenkte sich einfach über die Überraschung freuen.



Vorbereitungen

Preisschild entfernen

Es ist extrem wichtig, das Preisschild zu entfernen. Es ist unhöflich es dran zu lassen und kann auch sehr unangenehm sein – für beide Seiten. Wenn ein Schnäppchen geschossen wurde, dann kann der Schenkende als Geizhals rüberkommen oder das Präsent wirkt minderwertig. Ist der Preis höher als in der Erwartung, setzt sich der Beschenkte vielleicht beim nächsten Präsent selbst unter Druck oder schämt sich, selbst nicht beim letzten Geschenk so viel Geld ausgegeben zu haben. Außerdem kann es arrogant rüberkommen, nach dem Motto: „Schau mal, ich kann es mir leisten, dir so etwas zu schenken!“

 

Passende Geschenkpapiergröße

Bei kleinen Geschenken sollte das kein Problem sein, bei größeren Geschenken sollte aber darauf geachtet werden, dass das Geschenkpapier groß genug und in einer ausreichenden Menge vorhanden ist.

 

Benötigte Materialien

Vor dem Verpacken sollte darauf geachtet werden, dass alle Materialien die zum Verpacken benötigt werden, ausreichend vorhanden sind. In erster Linie benötigt man: Geschenkpapier, Klebestreifen, Geschenkband und eine Schere. Aber je nachdem was und wie man das Präsent verpacken und verzieren möchte, können auch weitere Materialien benötigt werden wie: Klebestift, Flüssigkleber, Stifte, Farbe, Dekorationsteile wie kleine Zweige, Aufkleber, Konfetti, Klammern, etc.

 

Alle Teile des Geschenkes

Die wenigsten Geschenke bestehen nur aus einem Teil. Oftmals besteht das Präsent aus mehreren Geschenken, etwa wie Kekse, Puzzle und Schokolade, oder Geschirr und Gläser. Irrelevant ob alles zusammen oder alles einzeln eingepackt werden soll, so sollte doch alles vorhanden sein.



Schritt für Schritt Anleitung

Geschenke einpacken leicht gemacht

 

Schritt 1:

Zuallererst sollten alle benötigten Materialien zusammengetragen werden. Dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass nicht nur alle Materialien da, sondern diese auch in einer ausreichenden Größe und Menge vorhanden sind. Geschenkpapier und alles, was dekorativ ist, sollte auch neutral oder passend zum Anlass sein. Papier mit Weihnachtsmännern oder Rentieren darauf macht sich im Sommer zu einem Geburtstag eher weniger gut. 

 

Schritt 2: 

Ausreichend Platz ist das A und O, um ein Präsent vernünftig verpacken zu können. Daher ist es wichtig noch vor dem Beginn das Geschenk einzupacken und das Geschenkpapier auszurollen, für ausreichend Platz zu sorgen. Tut man das nicht und muss später erst noch Dinge beiseite räumen, weil das Geschenkpapier nicht ausreichend ausgerollt werden konnte, bekommt dieses schnell Knitterkanten oder gar Risse. Außerdem unterbrechen solche Mühen die Konzentration. 

 

Schritt 3: 

Wurde ausreichend Platz gemacht, kann das Geschenkpapier ausgerollt und mit einer Schere zurechtgeschnitten werden. Dafür sollte darauf geachtet werden, dass der Untergrund sauber und eben ist. Ist das Papier ausgerollt, kann das Präsent darauf platziert werden. Der Abstand zu rechts und links auf dem Papier sollte möglichst gleich sein. Das Gleiche gilt für oben und unten, wenn die richtige Länge herausgefunden wurde. Hier sollte ruhig großzügig mit der Schere geschnitten werden. Zu lang es Geschenkpapier ist besser als zu kurz! 

 

Schritt 4: 

Ist das Geschenkpapier zurechtgeschnitten, sollte die Schnittkante gefaltet werden. So kann bei einem schiefen Schnitt dafür gesorgt werden, dass die Kante gerade ist, und so franzt sie auch nicht so schnell aus. Ist die Schnittkante gefaltet, wird die untere Hälfte des Papiers nach oben über das Präsent geklappt. 

Mit der zweiten Hand wird dann die obere Hälfte des Papiers nach unten geklappt und das Geschenkpapier gespannt. Dass das Geschenkpapier straff gehalten wird, ist wichtig, damit es das Präsent eng umschließt und das Endergebnis gut aussehen wird. Ist das Geschenkpapier gestrafft, kann es mit einem Stück Klebestreifen auf der unteren Papierhälfte fixiert werden. So umschließt das Geschenkpapier von oben nach unten straff das Präsent und behält die Grundbasis. Am besten ist es nicht nur mit einem Stück Klebestreifen zu fixieren, sondern je nach Größe, ein paar bis deutlich mehr Stücke zu verwenden, um gut zu fixieren. 

 

Schritt 5: 

Nun wird das Präsent gedreht, damit die Seiten gefaltet werden können. Es ist von Vorteil, wenn die obere Kante nach unten leicht glatt gestrichen wird, da es sich so schon etwas in die Endform fügt und beim nächsten Schritt nicht einfach umknickt. 

Die linke Ecke muss nun in Richtung Päckchen gefaltet werden. So entsteht ein Dreieck, dessen Papierkanten für ein gutes Ergebnis glattgestrichen werden sollten. Dasselbe wird mit der rechten Ecke wiederholt. 

 

Schritt 6: 

Die unterste Kante wird nun so umgeklappt, dass man sie nicht mehr sieht. Sie sollte nicht länger als die Seite sein, damit das Papier ausschließlich auf dieser bleibt und nicht umgeklappt auf der Unterseite des Geschenkes zu sehen ist. Ist das getan, sollte der Papierflügel noch einmal glattgestrichen und mit einem Stück Klebestreifen fixiert werden. Den Klebestreifen gut andrücken und fixieren, damit der Papierflügel sich nicht wieder löst. 

Dasselbe geschieht mit der anderen Seite, wobei hier zusätzlich darauf geachtet werden sollte, dass nun auch auf dieser Seite das Geschenkpapier gespannt ist. 

 

Schritt 7: 

Umschließt das Papier das Päckchen komplett und ist fixiert, kann das Geschenk wieder so gedreht werden, dass es „richtig“ liegt. Nun ist das Geschenkband mit Schleife dran. Es sollte bestenfalls farblich passend zur Geschenkverpackung gewählt sein. Es kann einen Kontrast zum Geschenkpapier bilden was ansprechend aussieht, es kann sich aber auch farblich nur dezent abheben. Das Band darf ruhig sehr reichlich abgeschnitten werden. 

 

Schritt 8: 

Die Mitte vom Geschenkband sollte nun von rechts nach links über das Päckchen gelegt werden, sodass es von der untersten Kante auf der rechten Seite bis hin zur untersten Kante auf der linken Seite reicht. Das Geschenkband sollte mit den Fingern fixiert und die Geschenkverpackung nun umgedreht werden. Das Band wird nun auf der Unterseite zusammengeführt. Beide Stränge werden nun überkreuzt und an den freien Seiten wieder zur derzeitigen Unterkante geführt, dabei wird das Präsent wieder so gedreht, dass sich die Bänder auf der Oberseite erneut treffen. 

 

Schritt 9: 

Beide Geschenkbandstränge werden unter dem gespannten Geschenkbandstreifen hindurchgeführt und darüber mit dem Querstrang zu einem Knoten gebunden. 

Anschließend wird über dem Knoten eine kreative Schleife gemacht. Je nach Bedarf kann die Größe der Schleife variieren. Sind die Enden der Schleife zu lang, können diese entweder einfach abgeschnitten oder gekringelt werden. Wahlweise kann das Band auch mit einem Geschenkbandsplitter gesplittet werden. 

 

Schritt 10: 

Wenn weitere kreative Dekoration gewünscht ist, kann diese nun je nach Art und Geschmack angebracht werden.



Kreative Verpackungsideen

Selbstgemachtes Geschenkpapier

Aus Zeitschriften kann man Collagen basteln, die ein kunstvolles Geschenkpapier ergeben können. Oder Bücherseiten von einem Buch, das längst nur mehr im Regal eingestaubt wird, kann ein wirklich schönes Geschenkpapier ergeben. Das Gleiche gilt für Natur-Packpapier, das mit beispielsweise ausgeschnittenen Zeitungsteilen, Notenblättern oder Ähnlichem verziert werden kann.


Ein Geschenk mit einem anderen verpacken

Ein Kochbuch kann super mit einem Geschirrtuch eingepackt werden oder eine Seife mit einem Waschlappen. 
Auch Halstücher machen sich super als Geschenkverpackung von Schmuck oder kleinen Kleidungsstücken wie Unterwäsche oder Socken. 


Glas als Geschenkverpackung

Lebensmittel lassen sich häufig hervorragend in Glas verpacken. Am besten machen es die so beliebten Backmischungen in einer Glaskaraffe vor, bei denen die benötigten, trockenen Zutaten geschichtet durch das Glas zu sehen sind und das Backrezept auf dem Glas aufgeklebt ist. 
Aber auch selbstgemachte Marmelade kommt super in einem schön verzierten Glas. Oder selbstgemachte Tee- oder Gewürzmischungen in schön dekorierten oder verzierten Bügelgläsern. Und ja, Geldgeschenke sind eigentlich langweilig aber trotzdem sehr beliebt. Man kann sie in einer Flasche als Flaschenpost verschenken – dann sind sie gleich viel peppiger.



Alternativen zum Geschenkpapier

Einpackservice mit dem gewissen Etwas

Wer sich nicht die Mühe machen oder die Zeit nehmen möchte oder schlichtweg kein Händchen für das Einpacken seiner Geschenke hat, es aber auch nicht jemand anderes machen lassen will, kann es sich auch einfacher machen.

Mit Geschenkbeuteln aus Stoff kann man zum Beispiel super schön Schmuck oder Dessous reichen.

Geschenkfolien sind oft für Präsentkörbe oder dekorative Alltagsgegenstände wie geschnitzte Kerzen oder handgemachte Seifen von der Sache her schön, denn manche Geschenke sollten einfach auch durch eine schützende Verpackung gesehen werden.

Boxen sind sehr schön anzusehen, können weiter verwendet werden und sind praktisch. Das gilt besonders für Geschenke aus dem Drogerie- und Parfümeriebereich oder bei dünnen und kleinen Kleidungsstücken.

Geschenktüten sind schon fast die klassische Alternative zum Geschenkpapier. Sie eignen sich ganz besonders für Geschenke, die aus vielen Einzelteilen bestehen, und sind auch noch praktisch zu transportieren.



Geschenke einpacken lassen

Einpackservice mit dem gewissen Etwas

Wenn man ein Geschenk in einem Onlineshop kauft, dann kann man in den meisten Fällen direkt einen Geschenkservice wählen, mit der das Geschenk direkt schon verpackt ankommt. Oftmals aber nicht immer ist das mit ein paar wenigen Euro als Aufpreis verbunden. Wenn man das Geschenk im Einzelhandel kauft, kann man es oftmals auf direkt einpacken lassen. Besonders bei Buchläden, Drogerien, Parfümerien und Geschäften mit Dekorationsartikeln wird dieser Service sehr häufig angeboten, wobei auch hier nur gelegentlich und nicht immer ein Aufpreis verlangt wird.